Infos

News

31. August 2020

Von der ersten Minute an das spielbestimmende und bessere Team

1. Liga-Damen des FC Appenzell landeten bei Südost Zürich einen hohen 9:2 (4:0)

Erfolg Appenzell zeigte sich am Sonntagnachmittag in Witikon bei Südost Zürich von seiner besten Seite und siegte problemlos mit 9:2 (4:0). Der klare Sieg geht absolut in Ordnung und hätte bei besserer Chancenauswertung noch höher ausfallen können.

 

Die Innerrhoder reisten verletzungs- und berufsbedingt "nur" mit 14 Spielerinnen nach Zürich. Zum Einsatz kam unter anderem auch die erst 16 jährige  Nachwuchsspielerin Cristina Mosti, wie auch zum zweiten Male in einem Ernstkampf die im letzten Herbst neu zum FC Appenzell gestossene 27jährige Ausserrhoder Polizeibeamtin Sabrina Niederer.

 

Furioser Start

Die Gäste starteten wie die Feuerwehr und bereits in der 1. Minute traf Larissa Mazenauer den Pfosten. Sechs Minuten weiter landete ein weiterer Schuss derselben Akteurin wiede-rum an der Torumrandung. In der 14. Minute lancierte Nadine Fässler Barbara Dorsa, wel-che alleine aufs Torlaufen konnte und Appenzell mit 1:0 in Front brachte. Als Melissa nach 19 Minuten Barbara Dorsa mit einem Pass in die Mitte bediente, hiess es 2:0. Nach 24 Minuten konnte sich auch die Innerrhoder-Torhüterin Anna Frei auszeichnen. 120 Sekunden vor Ablauf der ersten halben Stunde erlief Nadine Fässler einen Rückpass der Zürcherinnen und markierte das 3:0. Nur eine Minute später versenkte Barbara Dorsa nach einem Schuss von Nadine Fässler einen Abpraller zum 4:0. Nach einem Doppelpass traf anschliessend Larissa Mazenauer zum dritten Male den Pfosten. Pech hatte fünf Minuten später auch Barbara Dorsa mit einem weiteren Aluminiumtreffer. Nach sehr vielen Chancen ging Appenzell mit einer klaren Führung in die Pause.

 

Weitere fünf Treffer

Zehn Minuten nach Wiederbeginn zeigte Adriana Hörler nach einem Freistoss von Larissa Mazenauer mit dem 5:0 ihre Kopfballqualitäten. Nach ihrem "Pfostenhattrick" in den ersten 45 Minuten eroberte sich die sehr aktive Larissa Mazenauer an der Seitenlinie den Ball, zog bis zum Tor und traf flach zum 6:0. In der 65. und 73. Minute war die einheimische Abwehr bei Durchläufen von Barbara Dorsa und Nadine Fässler in Richtung gegnerisches Gehäuse erneut überfordert und es fielen die Treffer sieben und acht. Und sechs Minuten vor Ablauf der offiziellen Spielzeit verwertete Adriana Hörler einen Eckball mit dem Kopf zum 9:0. In den Schlussminuten kamen auch die Zürcherinnen noch zum Zug. Als die Gäste im Mittelfeld einen Ball verloren und nutzten dies die Einheimischen aus und es hiess "nur" noch 9:1. Als in der Schlussminute Appenzell nach einem Eckball nicht klären konnten, fiel gar noch das 9:2 für Südost Zürich.

 

Nach zwei Runden liegt jetzt Appenzell in der Meisterschaft auf Rang zwei. Am nächsten Samstag folgt nun das Cupspiel beim 2. Liga-Team von Romanshorn.

 

Appenzell spielte mit: Anna Frei; Salome Rohner (ab 76. Min. Cristina Mosti), Janica Fässler, Tamara Müller (ab 62. Min. Sabrina Niederer), Aline Schiegg (ab 71. Min. Larissa Mazenauer); Corinne Schiegg, Adriana Hörler, Larissa Mazenauer (ab 62. Min. Melissa Schenk), Melisa Schenk (ab 35. Min. Cristina Mosti, ab 70. Min. Tamara Müller), Nadine Fässler, Barbara Dorsa.