Infos

News

20. Oktober 2020

Resultat hätte gut auch umgekehrt lauten können

Innerrhoder 3. Liga-Fussballer verloren gegen Diepoldsau-Schmitter mit 1:3 (0:1)

Schade, dass Appenzell gegen Diepoldsau-Schmitter nicht mehr aus seinen Möglichkeiten herausholte und gegen die Rheintaler mit 1:3 (0:1) verlor. Die Innerrhoder verfügten überwiegend über mehr Spielanteile und erspielten sich vor allem insgesamt mehr Chancen.

 

Nach einer guten ersten Halbzeit verlor Appenzell zu Beginn der zweiten Hälfte den Faden. Bei den Innerrhodern fehlte dann zeitweise etwas der Zug aufs Tor. Appenzell hätte die Partie aber auch gut gewinnen können. Die beiden Mannschaften schenkten sich von der ersten bis zur letzten Minute nichts und kämpften bis zum Schluss. Mit nur einer gelben Karte für die Einheimischen und zwei gegen die Rheintaler blieb die Partie aber fair.

 

Führungstreffer schien Frage der Zeit

Appenzell gelangte auf dem Sportplatz Schaies bereits in der 3. Minute zur ersten Chance. Nach einem schönen Spielzug blieb der gegnerische Torhüter gegen Lorenz Keller Sieger. Acht Minuten später schoss Simon Baumann links am Gehäuse vorbei. Einige Zeit später traf derselbe Akteur die Lattenoberkannte. In der 19. Minute hielt der Rheintaler Torwart einen Kopfball von Captain Andrej Hörler wie auch einen Freistoss von Sepp Peterer. Dann war der Keeper der Gäste vor Sepp Peterer am Leder. Bevor Diepoldsau etwas besser ins Spiel kam, verzeichneten die Einheimischen ein halbes Dutzend Möglichkeiten und es schien augenscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis der Führungstreffer fallen würde. Doch es kam anders. In der 33. Minute fiel nach dem dritten Eckball innert kurzer Zeit durch einen Kopfball von David Ceraolo aus geringer Distanz das 0:1 aus Innerrhoder Sicht. Auch als sich Roman Neuländner durchsetzte, sah er seinen guten Abschluss abgewehrt. Auf der anderen Seite prallte ein Kopfball der Gäste an Verteidiger Raphael Breu ab.

 

Vorübergehend schwächer

Mit einem Steilpass auf den Diepoldsauer Sahin Irisme war die einheimische Abwehr schon nach der ersten Minute ausgespielt und es hiess 0:2 und nur neun Zeigerumdrehungen später lag Appenzell nach einem Kopfball von Marc Gröber 0:3 zurück. Diepoldsau verfügte nun über mehr Ballbesitz, während die Angriffsbemühungen der Einheimischen zu wenig erfolgsversprechend ausfielen. Nach gut einer Stunde brauchte es eine Glanzparade von Lukas D'Olif um einen weiteren Gegentreffer zu verhindern. Die Platzherren kämpften sich aber ins Spiel zurück und ein Dreifach-Wechsel brachte neuen Elan. Vorerst allerdings noch ohne Torerfolg. Nach einem Doppelpass zwischen den eingewechselten Florian Dörig und Marco Räss führte durch den Erstgenannten aus gut zehn Meter zum 1:3. In der 81. Minute hielt Lukas D'Olif einen platzierten Weitschuss sicher. Da ein letzter Schuss von Sepp Peterer zu schwach ausfiel, fielen keine weiteren Treffer mehr und mit Diepoldsau gewann die nicht die bessere aber die effizientere Mannschaft.

 

Morgen beim Spitzenreiter

Appenzell ist nun auf Rang neun von 12 Mannschaften zurückgefallen. Bereits morgen Mittwoch um 20.15 Uhr folgt auf dem Gründenmoos bei Spitzenreiter Dardania St.Gallen eine neue Chance, welche die Innerrhoder nutzen möchten. Allerdings befinden sich die St.Galler in einer guten Form und konnten die letzten drei Partien mit 13 Plustreffer alle gewinnen. Am Sonntag siegte Dardania in Teufen mit 4:1. Und so wird die Partie eine besondere Herausforderung für die Einheimischen, welche bis auf wenige Ausnahmen auf fast alle Akteure zählen können.

 

Appenzell spielt gegen Diepoldsau mit: Lukas D'Olif; Andrej Hörler, Raphael Breu, Mario Breitenmoser, Marvin Schneider (ab 77. Min. Leon Keller), Leon Keller (ab 65. Min. Florian Dörig), Simon Baumann (ab 65. Min. Raphael King), Michael Dörig (ab 86. Min. Simon Baumann), Lorenz Keller (ab 65. Min. Marco Räss); Roman Neuländner, Sepp Peterer.