Infos

News

01. April 2019

Mangelnde Effizienz und fehlendes Wettkampfglück führten zu Niederlage

Innerrhoder Fussballer 3. Liga-Fussballer des FC Appenzell verloren bei Dardania mit 0:1

Die 1. Mannschaft des FC Appenzell konnte leider am Sonntag zum 3. Liga Rückrundenstart die "Nuss" Dardania St.Gallen nicht knacken und verlor mit 0:1 (0:0).

 

Aus Sicht des Appenzeller Trainers Patrik Lenzi zeigte die ganze Mannschaft aber eine gute Leistung: "Der Einsatz war tadellos und der Matchplan wurde sehr gut umgesetzt. Einzig die Chancenauswertung bzw. die Effizienz vor dem Tor hätte noch besser sein sollen. Schlussendlich entschied ein Fehler und fehlendes Spielglück (bei einem Lattenschuss) das Spiel zu Gunsten der Heimmannschaft, welche eine sehr gute Vorbereitung hinter sich hatte (in der unter anderem Uzwil und Herisau aus 2. Liga) klar besiegt wurden". Ein Unentschieden wäre sicher verdient gewesen. Von Nachteil war sicher, dass bereits vor dem Spiel viele Akteure gefehlt haben und bis zur Halbzeit bereits zwei weitere Spieler verletzungsbedingt ausscheiden mussten, und so in der Schlussphase keine frische Kräfte mehr eingewechselt werden konnten.

 

Keine Treffer in Halbzeit eins

Der Start zwischen Dardania - mit dem ehemaligen Nationalliga A Fussballer Kurt Brander als Trainer - und Appenzell erfolgte bei herrlichem Sonnenschein im Gründenmoos St.Gallen auf dem "Tribünenplatz" des FC Winkeln. Die erste Viertelstunde verlief ausgeglichen, aber mit einigen Fehlpässen. In der 14. Minute traf Roger Fässler nach einem Eckball in aussichtsreicher Position nicht richtig und etwas später wurde eine erfolgsversprechende Hereingabe von Jonas Signer von der einheimischen Abwehr in Corner gelenkt. Nach einer halben Stunde konnte sich derselbe Spieler auf der linken Seite durchsetzen, verzog aber den Schuss. Innert kurzer Zeit mussten sich bei Appenzell wegen Verletzungen David Köppel und Captain Jonas Signer ersetzen lassen. Ein Schuss der St.Galler landete im Seitennetz von Appenzell und Luka D'Olif wehrte mit dem Fuss ab. Noch vor der Pause wurde der eingewechselte Florian Dörig in aussichtsreicher Position vom diskussionsfreudigen Schiedsrichter aus nicht klarem Grund zurückgepfiffen.

 

Rasches Gegentor

In der 47. Minute verliess bei einem Flankenball Lukas D'Olif sein Gehäuse. Da aber ein St.Galler-Angreifer mit dem Kopf vor ihm am Ball war, lag das Leder im Netz und Appenzell mit 0:1 zurück. Nach dem der Gästetorwart etwas später herauslaufend klären konnte, machte Appenzell in der Folge mehr Druck und legte einen Zacken zu. Bevor in der 58. Minute nach einem Zuspiel von Rafael Koch Florian Dörig die Latte traf, zielte Ramazan Taskin über das Gehäuse. Nach gut 60 Minuten setzte Rafael Koch nach, setzte sich durch, zielte aber über das Tor. Als Sokol Shabani seinen Kollegen Dimitri Wyss mit einem Steilplatz lancierte, kam dieser nicht mehr an das Spielgerät. Für ein gesundheitsgefährdendes Foulspiel sah der gegnerische Spielführer in der 77. Minute in der sonst (mehrheitlichen) fairen Partie "nur" gelb. Dimitri Wyss konnte aber weiter machen. Nach einer Kombination von Rafael Koch zu Leon Keller und zu Florian Dörig, kam der Ball nicht aufs Tor. In der recht kurzen Nachspielzeit scheiterte nach einem weiten Ball von Andrej Hörler Rafael Koch am gegnerischen Torhüter und aus war die Partie. Diese ging wohl auch verloren, weil den Innerrhodern zu wenig genaue Pässe gelangen und die Durchschlagskraft fehlte.

 

Appenzell liegt in der Rangliste neu auf Platz acht und empfängt am kommenden Samstag das um den Abstieg ringende Heiden.

 

Appenzell: Lukas D'Olif; Roger Fässler, Andrej Dörig, Marco Inauen, Mario Breitenmoser, Sokol Shabani, Michael Dörig (ab 46. Min. Raman Taskin), Leon Keller, Jonas Signer (ab 39. Min. Florian Dörig), Dimitri Wyss, David Köppel (ab 37. Min. Rafael Koch).