Infos

News

30. September 2019

Halbes Erfolgserlebnis für FC Appenzell 3. Liga

Steinach und Appenzell trennen sich am Bodensee 3:3 (2:2) Unentschieden

Die 3. Liga-Fussballer des FC Appenzell wollten beim FC Steinach ein Erfolgserlebnis erzielen, was ihnen mit einem 3:3 (2:2) halbwegs gelungen ist. Vielleicht war Appenzell insgesamt die leicht bessere Mannschaft, aber wenn man die Spielanteile betrachtet, handelt es sich wohl um ein gerechtes Unentschieden.

 

In der ersten Halbzeit waren die Innerrhoder die bessere und aktivere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit hatten dann die Einheimischen etwas mehr vom Spiel. Gemessen an den Chancen hätten Appenzeller das Spiel jedoch gewinnen müssen. Sie erspielten sich in der 1. Halbzeit noch zwei/drei weitere gute Toptorchancen und hatten auch in den letzten Spielminuten nochmals gute Gelegenheiten weitere Tore zu erzielen, welche jedoch kaltblütiger genutzt werden müssten. Bedauerlich, dass die ersten beiden Tore der Steinacher durch individuelle Fehler verschuldet wurden und der dritte Treffer (Penalty) ein grosszügiges Geschenk des Unparteiischen gewesen ist, zeigt sich nicht nur Trainer Patrik Lenzi überzeugt. Im Moment müssen die Innerrhoder einen unglaublichen Aufwand betreiben und die geringsten Fehler werden eiskalt bestraft. Die Mannschaft hat jedoch nach dem Rückstand in der zweiten Hälfte Moral gezeigt und immerhin noch einen Punkt geholt.

 

Wegen einigen Abwesenheiten kam bei Appenzell in der Innenverteidigung Iwan Manser von der 2. Mannschaft zum Zuge. Nach einem Abwehrfehler auf der rechten Seite gerieten die Gäste bereits nach sieben Minuten durch einen Schuss via die Torlatte mit 0:1 in Rückstand. Beim ersten Angriff der Innerrhoder - nach zehn Minuten - wurde ein Schuss von Roman Neuländner abgeblockt. Appenzell bekundete einige Male etwas Probleme, denn Ball erfolgversprechend aus der Abwehr zu spielen. In der 20. Minute fiel dann aber durch ein schönes Tor der Ausgleich. Simon Baumann setzte aus dem Mittelfeld auf der linken Seite Lars Manser ein, der in der Mitte Roman Neuländner bediente, welcher gekonnt zum 1:1 einschoss. Nach einer wiederum guten Kombination gelangte Appenzell wenig später zu einem Eckball, der zu einem knapp daneben gehenden Kopfball von Roger Fässler führte. Appenzell war nun definitiv im Spiel angekommen. Marco Inauen musste aber eine nicht ungefährliche Hereingabe der Steinacher mit dem Kopf klären. Nach 27 Minuten führte eine Kombination von Joans Signer zu Lars Manser, über Simon Baumann wieder zu Lars Manser, der von rechts zur 2:1 Führung für Appenzell einschoss. Als 120 Sekunden später die rechte Abwehrseite der Innerrhoder zu wenig konsequent agierte, wurde die Hereingabe der St.Galler aus kurzer Distanz ins linke Eck zum 2:2 abgelenkt. Nach einer guten halben Stunde konnte Roman Neuländner eine St.Galler Rückgabe erlaufen, aber Michael Dörig misslang der nachfolgende Schuss aus aussichtsreicher Position völlig. Auf der anderen Seite lenkte Marco Inauen einen Versuch der Einheimischen zur Ecke.

 

Appenzell bekundete zu Wiederbeginn einige Mühe den Schwung aus der ersten Hälfte mitzunehmen. Für einige Minuten fiel im Mittelfeld Sokol Shabani als Ballverteiler auf. In der 63. Minute sah bei einem Zweikampf im Strafraum der Innerrhoder nur der Schiedsrichter einen Regelverstoss von Mario Breitenmoser und so lag Appenzell unerwartet mit 2:3 im Rückstand. Anschliessend fiel ein Geschoss von Lars Manser zu hoch aus und Gästetorwart Lukas D'Olif lenkte einen Ball in Corner. Die Innerrhoder verstärkten die Offensive und bei einem Versuch von David Köppel zu Lars Manser führte ebenfalls zu einem Eckball. Eine misslungene Abwehr des Innerrhoder-Hüters führte dann fast zu einem Treffer für die St.Galler. Ein guter Schuss aus 25 Meter des wegen der RS einen Trainingsrückstand aufweisenden Raphael King ging knapp daneben und auch einen Versuch von Sepp Peterer klärten die Einheimischen. In der 83. Minute flankte Fabian Koller von links in die Mitte. Der einheimische Torhüter konnte den Kopfball von David Köppel noch abwehren, aber nicht seinen Nachschuss zum 3:3 Ausgleich. Beide Equipen suchten noch den Siegtreffer und Steinach kam zuerst noch zu zwei nicht ungefährlichen Möglichkeiten. In der Nachspielzeit schoss nach einem Doppelpass zwischen Raphael King und Lars Manser Ersterer in aussichtsreicher Position einen Abwehrspieler an und es blieb beim Remis.

 

Am nächsten Samstag empfängt Appenzell Widnau 2 und hat dann Gelegenheit (endlich) den erster "Dreier" einzufahren.

 

Appenzell spielte in Steinach mit: Lukas D'Olif; Roger Fässler. Iwan Manser, Mario Breitenmoser (ab 73. Min. Fabian Koller), Marco Inauen (ab 83. Min. Marvin Schneider); Michael Dörig (ab 83. Min. Simon Baumann), Sokol Shabani (ab 73. Min. David Köppel), Jonas Signer, Lars Manser, Simon Baumann (ab 64. Min. Raphael King), Roman Neuländner (ab 64. Sepp Peterer).