Infos

News

11. September 2021

Gute Aussichten für FCA Herren 1 und FCA 1. Liga Damen

Sowohl die Herren 1 des FC Appenzell wie auch die Damen stehen morgen Sonntag im Einsatz. Appenzell 3. Liga spielt um 11.00 Uhr im Espenmoos St.Gallen bei Besa 1 und die Frauen um 14.30 Uhr auf Schaies gegen das bekannte Balerna aus dem Tessin.

 

Für das Auswärtsspiel morgen Sonntag gegen den FC Besa - gegründet 1992 von einer vereinten albanischen Gesellschaft von und um die Stadt St.Gallen - steht Appenzell 1 ein breites Kader zur Verfügung. Einzig der Einsatz einiger angeschlagener Spieler ist noch ungewiss. Nach der durchzogenen Leistung vom letzten Wochenende möchte man schnellstmöglich wieder das Potential ausschöpfen und auf die Erfolgsspur zurückkehren. Mit dem FC Besa steht den Innerrhodern aber ein unberechenbarer Gegner im Weg, der vor allem in der Offensive mit Topskorer Granit Cekaj (bisher drei Treffer in drei Partien) sehr gefährlich ist. «Wir freuen uns auf das Spiel und die Herausforderung, wissen aber auch, dass wir unser Spiel und unsere Möglichkeiten voll ausschöpfen müssen um zu gewinnen“ ist sich das FCA Trainerteam bewusst. Das Spiel findet im neu renovierten, ehrwürdigen Stadion Espemoos statt, welches heute Samstag "eingeweiht" wird. In der Tabelle liegen die Innerrhoder auf Rang sechs und die St.Galler mit einem Zähler weniger auf Platz neun. Bisher verlor Besa gegen Brühl 2 mit 0:4, gegen Teufen mit 2:4 und gewann gegen Rorschacherberg mit 3:2.

 

  Mit Balerna treffen die Damen auf einen Gegner der letzte Saison in der Aufstiegsrunde lange um den Barrage Platz gespielt hat. Die Tessinerinnen sind bekannt für ihr sehr körperbetontes Spiel. Die Einheimischen werden aber alles versuchen, dagegen zu halten. Ziel ist es an die Leistung vom letzten Wochenende im Cup anzuknüpfen, um in der Meisterschaft den ersten "Dreier" einzufahren. Die Innerrhoderinnen wollen versuchen, von Anfang an konzentriert in die Partie zu gehen und ihr Spiel zu spielen. Neben den Langzeit-Verletzten sind dieses Male nicht mehr so viele Spielerinnen abwesend, und so sollte die Ersatzbank mit drei bis vier Spielerinnen auch wieder besser bestückt sein. In der laufenden Meisterschaft haben die Appenzellerinnen erst eine Partie ausgetragen und spielten Unentschieden. Die morgigen Gäste schlugen Blue Stars mit 3:1, verloren aber gegen Erlinsbach mit 1:5.

 

Im Oktober kommt Basel

Nach dem Cup-Erfolg gegen den Nationalliga B-Verein Oerlikon-Polizei ZH vom letzten Sonntag treffen die Innerrhoderinnen in der nächsten Runde (16-Final) am Samstag, 9.Oktober um 20.00 Uhr auf den FC Basel aus der Women’s Super League (höchste Liga der Schweiz). Trainer Juan Isler hatte sich ursprünglich den FC Zürich gewünscht, findet aber auch den FC Basel gigantisch.