Infos

News

09. September 2021

FCA Senioren und "s‘Droi" mit Kantersiegen

Die Senioren des FC Appenzell gewannen die Auswärtspartie in Heiden mit 10:2 (3:1) und die 3. Mannschaft behielt bei Rorschacherberg 2 mit 7:2 (4:1) die Oberhand. Freude herrscht auch bei den Juniorinnen FF15, welche Ruggell mit 4:2 (1:0,3:1) bezwingen konnten. Die Junioren Da mussten sich beim FC Flawil mit 2:5 (0:3,1:5) geschlagen geben.

 

In der ersten Halbzeit konnten die Ausserrhoder Senioren auf dem ungewohnt kleinen Feld eine Zeit lang dem Druck der Innerrhoder standhalten, bis Christian Knechtle sowie Andreas Koller innert kurzer Zeit das 2:0 herbeiführten. Lorenz Gmünder erhöhte noch vor der Pause auf 3:1. In der zweiten Hälfte reihten sich Albert Wild (4x), Chasper Gmünder (2x) sowie Ruben Koch (1x) unter die Innerrhoder Schützen. Nach dem es gegen Ruggell mit fünf Plustoren nur zu einem halben Stängeli reichte, war es in Heiden mit zehn Toren nun ein Ganzes. Morgen Freitag empfangen die Innerrhoder um 20.30 Uhr auf Schaies das sechstplatzierte Au-Berneck. Nach dem alle Equipen je vier von total sieben Partien ausgetragen haben, stehen die Innerrhoder punktgleich mit Rebstein ganz an der Tabellenspitze. Wenn die Appenzeller auch nach Abschluss der Qualifikationsrunde immer noch unter den ersten beiden Mannschaft klassiert sein wollen, dürfen sie sich wohl keine Punktverluste erlauben, denn das drittrangiert Widnau weist nur einen Zähler weniger auf.

 

Sieben Mal ins Schwarze

Vom Anpfiff an klar überlegen und dominant präsentierte sich letzten Sonntag die 3. Mann-schaft von Appenzell im Spiel beim Tabellenzweiten Rorschacherberg 2. Bereits in der 8. Spielminute erzielten die jungen Stars aus Appenzell das erste Tor durch Captain Luca Zeller nach einem Freistoss ausgeführt von Dario Büchi. In der 14. Minute gelang den Hausherren aus abseitsverdächtiger Position der Ausgleich. Die Gäste beherrschten das Spiel in der Folge nach Belieben und versuchten immer wieder den Gegner unter Druck zu setzen. Nach schönem Spielaufbau aus der Verteidigung gelang in der 26. Minute Christian Jörg ein "tödlicher" Steilpass durch die Mitte zu Stürmer Robin Stock, der den gegnerischen Torhüter eiskalt stehen liess und das 2:1 für Appenzell schoss. Trotz der grossen Rotation in der Mannschaft hielten die Appenzeller das Tempo hoch und erzielten vor der Pause zwei weitere Treffer durch Josua Fässler und Robin Stock. Das muntere Tore schiessen ging auch in der Halbzeit zwei weiter. In der 57. Minute wurde Timo Inauen im Strafraum von den Beinen geholt. Der Gefoulte trat selbst zum Strafstoss an und traf mit seinem Schuss in die Mitte. Der Goalie spekulierte auf eine Seite und die Innerrhoder hatten die Nase mit 5:1 vorne. Die "Appenzeller Bären" erarbeiteten sich eine Chance nach der anderen. Nach einer erneut schönen Flanke von der linken Seite Richtung Elfmeterpunkt kam Luca Zeller angeflogen und markierte das 6:1. Eine Viertelstunde vor dem Ende führte ein Ball durch die Mitte zu Verwirrung vor dem 16er der Hausherren. Silvan Heeb behielt die Übersicht und schickte Timo Inauen auf die Reise, der auf 7:1 erhöhte. Den Abschluss markierten die Hausherren mit einem schönen Schlenzer aus 18 Meter. So hiess es am Ende 7:2 für Appenzell und die "Stars" aus Appenzell nahmen drei wichtige Punkte mit nach Hause. In der Tabelle liegen die Jungs von Trainer Adem Tekin mit drei Punkten aus drei Partien auf Rang fünf von acht Teams.

 

Freude bei den Juniorinnen

Seit ihrer Wiedergeburt landeten die Juniorinnen ihren zweiten Sieg. Und dies mit 4:2 gegen Ruggell, welches ohne Auswechselspielerinnen auskommen musste. Die Innerrhoderinnen spielten aber einiges besser als in den vorangegangen Partien. Für die ersten beiden Treffer zeichnete Aurelia Schläpfer und für die Tore drei und vier Feruz Semereab verantwortlich.

 

Niederlage gegen starken Gegner

Die Junioren Da trafen auswärts auf den starken FC Flawil, der in seinen ersten beiden Partien bereits 24 Treffer erzielte. So waren es auch die St.Galler, die sogleich das Spieldiktat übernahmen und die Innerrhoder überrumpelten. In regelmässigen Abständen skorten die St. Galler und führten bis zur ersten Pause mit 3:0 Toren. Im zweiten Drittel gelang es den Appenzellern auch Akzente zu setzen, die vorerst erfolglos blieben. Mit einem Penalty konnte Flawil einen weiteren Treffer erzielen, ehe auch Appenzell auf der Resultatanzeige anschrieb. Die Innerrhoder konnten einen Rückpass erlaufen, den Torhüter umspielen und ins verwaiste Tor einnetzen. Doch auch Flawil erzielte noch einen weiteren Treffer und stellte die Weichen endgültig auf Sieg. Im dritten Drittel konnten sich die Appenzeller noch einige gute Möglichkeiten erspielen, die bis auf eine vom gegnerischen Torwart zu Nichte gemacht wurde. So mussten sich die Innerrhoder mit 2:5 geschlagen geben.