Infos

News

09. September 2020

FCA Senioren machten in Hälfte zwei Musik

Die Senioren des FC Appenzell sind auf die Siegesstrasse zurückgekehrt, während die Junioren Ca Pro einen Punkt einbüssten und die 2. Mannschaft sowie die Junioren B leer ausgingen.

 

Die Senioren haben sich von der Einstellung gelöst, dass ein ähnlich erfolgreicher Saison-verlauf wie vor Covid19 zum Selbstläufer wird. Am Freitagabend hat sich auf Schaies gezeigt, dass die Altmeister durch Beharrlichkeit zum Siegen zurückfinden. Die erste Halbzeit gegen Widnau ergab nicht viel Nennenswertes. Der FCA bemühte sich das Spiel nach vorne zu treiben. Die Musik spielte in Hälfte zwei. Durch einen Freistoss unweit der Seitenlinie gelang Yves Broger aus 35 bis 40 Metern ein mustergültiges „Tor ins lange Eck“. Christian Sutter (per Elfmeter) und schliesslich Lorenz Gmünder (Doppelpack) machten den Sack zum 4:0 zu. Ein Ehrentreffer der Gäste führte zum Endresultat von 4:1. In der Tabelle liegen nun die Innerrhoder auf Platz vier und reisen am nächsten Freitag zum Ranglistenletzten, wo die Partie um 20.00 Uhr auf dem Sportplatz Degern in Au beginnt.

 

C Pro gegen ältere Juniorinnen

Letzten Samstag holten die Ca-Junioren des FC Appenzell mit einem 4:4 (1:2) "nur" einen Punkt bei den U-17 Frauen des FCO St. Gallen-Staad im Espenmoos. Aufgrund Abwesenheiten einiger Leistungsträger bei den Gästen, und Verstärkung mit ein paar Spielerinnen von anderen U-Mannschaften waren die teilweise bis zu drei Jahre ältere Frauen von Anfang an das bessere Team. Dementsprechend gerieten die Appenzeller unter Druck und sehr früh in Rückstand. In der zwölften Minute wurde Louis Mock regelwidrig gestoppt, und den fälligen Freistoss von Mahir Nukic konnte Luca Stark zum 1:1 Ausgleich verwerten. Kurze Zeit später aus etwa dreissig Meter knallte Mahir Nukic einen Freistoss an die Latte. Danach hatte das Heimteam mehr vom Spiel, und erzielte erneut den Führungstreffer. Die Anfangsphase der zweiten Hälfte ging dann an die Innerrhoder, in der Joel Koch nach einer Flanke von Ruben Signer den 2:2 Ausgleich erzielte. Einige Abstimmungsfehler schlichen sich dann bei den Gästen ein, was die St. Gallerinnen auszunutzen wussten und wieder in Führung gingen. Mitte der zweiten Halbzeit folgte dann das 4:2 für die Juniorinnen. Doch die Appenzeller gaben nicht auf, und fünf Minuten vor Schluss lancierte Torwart Janis Koch mit einem weiten Ball Mahir Nukic, der über den herauslaufenden Goali zum 4:3 lupfen konnte. Zwei Minuten später die gleiche Situation, ein langer Ball von Torwart auf Mahir Nukic, der keine Mühe hatte den vielumjubelten 4:4 Ausgleich zu erzielen. Mit dem Punktgewinn bei den sehr starken und robusten Frauen müssen die Appenzeller zufrieden sein, da sie trotzdem an der Tabellenspitze bleiben.

 

Weitere Niederlage gegen ebenbürtigen Gegner

Trotz den zwei Startniederlagen sind die Spieler der zweiten Mannschaft mit voller Zuversicht zu Staad 1b gereist, um die ersten Punkte einzufahren. Die Partie startete ausgegli-chen. Der Aufbau der Gäste gelang jedoch nur selten, weil sich immer wieder Fehler einschlichen. Das Heimteam spielte schnell nach vorne und kam so zu mehr Situationen vor dem Tor. Es waren noch keine 20 Minuten gespielt, verloren die Appenzeller im Aufbauspiel den Ball und Staad konnte zum Führungstreffer einschieben. In der 26. Minute passte Michael Büchler auf Alessio Maselli, sein Schuss wurde jedoch vom gegnerischen Torwart pariert. Nach einer schönen Ballstafette flankte zwei Minuten später Alessio Maselli auf den im Strafraum wunderbar freigelaufenen Michael Büchler, der den Ausgleich erzielte. Die Seebuben liessen sich vom Gegentor nicht beeinflussen und setzten die Innerrhoder weiterhin unter Druck. In der 32. Minute erzwangen sie einen weiteren Ballverlust der Appenzeller in deren Spielaufbau. Durch einen schnellen Gegenstoss gingen sie 2:1 in Führung. Kurz vor der Pause kam Staad nochmals mit viel Tempo auf den gegnerischen Strafraum zu. Die Appenzeller liessen sich im eigenen Strafraum ausspielen und gerieten 1:3 in Rücklage. Nach der Pause waren es die Gäste, die mehr für das Spiel machen mussten. In der 54. Minute fasst sich Pius Huber ein Herz und zog aus etwa 25 Metern ab. Der gegnerische Torwart konnte den Ball jedoch noch knapp über die Latte lenken. Appenzell hatte nun mehr vom Spiel. Jedoch fehlte meistens der letzte entscheidende Pass. Die Einheimischen hatten Tempo aus dem Spiel genommen. Sie wollten ihren Vorsprung verwalten. Appenzell warf nun alles nach vorne. Dadurch ergab sich in der 79. Minute eine Konterchance für das Heimteam, welche gnadenlos zum vierten Treffer ausgenutzt wurde. In der 82. Minute kam Appenzell noch zu einem Freistoss. Nach dem schönen Flankenball von Janis Jud verfehlte Roger Dietschi das Tor nur knapp. Obwohl Appenzell in der zweiten Hälfte besser spielte als in der ersten, konnte die 1:4 Niederlage nicht verhindert werden.

 

Turbulente Partie

Die B-Junioren kamen bei Au-Berneck mit 4:9 ganz schon unter die Räder. Schon zur Pause lagen sie mit 0:6 in Rückstand. Die Gäste konnten den St.Galler-Spieler Sebastian Friedlein nicht unter Kontrolle bringen, welcher sieben Treffer schoss. Zudem haderten die Innerrhoder-Spieler, Trainer und Anhänger mit dem noch jungen und unerfahrenen Schiedsrichter, mit dem sie das Heu oft nicht auf der gleichen Bühne hatten. Tore konnten die Gäste durch Arda Kocyigit, Luca Hörler Ivan Kuhac und Fabio Koller erst in der zweiten Hälfte erzielen, als die Partie längst entschieden war. Heute Mittwoch kommt es nun um 20.15 Uhr auf der Wühre zum Nachholspiel gegen Bad Ragaz, in der sich hoffentlich beide Mannschaften auf ihr Spiel konzentrieren können. Wichtig ist, dass die Innerrhoder im Kampf um den Klassenerhalt gegen die ebenfalls noch punktlosen St.Galler zu den ersten Zählern gelangen.