Infos

News

27. April 2019

FCA Herren 3. Liga und Damen: Spannende Spiele vor der Landsgemeinde

Heute Samstag empfängt die 1. Mannschaft um 17.00 Uhr auf der Wühre mit dem FC Rheineck den unangefochtenen Spitzenreiter Rheineck und anschliessend die 1. Liga Damen um 19.30 Uhr den SC Balerna aus dem Tessin. Spiele vor der Landsgemeinde sind immer sehr speziell und die Motivation hoch, weil man am Sonntag mit einem positiven Gefühl an die Landsgemeinde möchte.

 

Mit dem FC Rheineck tritt der unangefochtene Spitzenreiter auf der Wühre an. Die Mann-schaft hat eine eindrückliche Bilanz (12 Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage) und ist mit drei überzeugenden Siegen gegen Heiden, Sevelen und Teufen in die Rückrunde gestartet und liegt mit sechs und mehr Punkten vor den weiteren Aufstiegsaspiranten. Die Mannschaft von Trainer Andy Giger schnuppert schon seit vielen Jahren am Aufstieg in die 2. Liga und man darf sich sicher fragen, wenn es in dieser Saison mit dem Aufstieg widererwarten nicht klappen sollte, wann dann? Rheineck hat eine technisch und spielstarke Mannschaft und mit Blerim Ibrahimi und Gabriel Macedo gute Spieler im Team. Mit nur zehn Gegentoren in 14 Spielen ist aber wohl die Defensive bzw. das Defensivverhalten von Rheineck der Schlüssel zum Erfolg. Im Vorrundenspiel in Appenzell kassierten die Rheintaler kein Tor, trafen aber viermal. Immerhin erzielte Rheineck in allen bisherigen Partien auch nicht mehr Treffer als Appenzell.

 

Nach dem guten Rückrundenstart und der Rückkehr von verletzten bzw. angeschlagenen Spielern ist die einheimische Mannschaft von Trainer Patrik Lenzi hoch motiviert, endlich auch einmal gegen einen Aufstiegskandidaten ein gutes Spiel mit einem positiven Resultat abzuliefern. Der Schlüssel dazu liegt sicherlich darin, den Gegner nicht spielen zu lassen und mit viel Kampf- und Laufbereitschaft und schnellem Umschaltspiel zu agieren. Die Zweikämpfe müssen angenommen werden und jeder Einzelne muss bereit sein, Defensivarbeit zu verrichten. Zudem müssen die Offensivaktionen mit Tempo und zielstrebig vorgetragen werden. Bei Appenzell stehen fünf Akteure aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung und drei sind fraglich. Das definitive Kader wurde nach dem gestrigen Training festgelegt.

 

Von der ersten bis zur letzten Minute

Mit nur zwei Punkten Rückstand auf Staad und drei auf Luzern (mit einem Spiel mehr) haben die auf Platz drei liegenden Tessinerinnen aus Balerna noch Chancen auf den Aufstieg. Auf die Damen des FCA wartet ein physisch sehr starkes Team, welches sicher nicht ohne Punkte die lange Heimreise antreten will, und das Vorrundenspiel zuhause gegen Appenzell mit 3:0 siegreich gestaltete. Die Innerrhoderinnen der Trainer Juan und Bruno Isler wollen von Anfang an dagegen halten und versuchen den Gästen ihr Spiel aufzuzwingen. Dies benötigt eine konzentrierte Teamleistung von der ersten bis zur letzten Minute. Die fünftklassierten Innerrhoderinnen möchten als Ziel den Punkteabstand zum Abstiegsstrich vergrössern und ihre Siegesserie verlängern. Ausser weiterhin Tamara Müller sollten bei den Einheimischen alle Akteurinnen einsatzfähig sein. Sowohl die Herren wie die Damen verdienen heute bei diesen wirklich interessanten Spielen einen Grossaufmarsch.