Infos

News

06. November 2018

FCA Damen: Wichtigen Punkt nach Rückstand erkämpft

1. Liga Frauenfussball: Schwyz und Appenzell trennten sich 2:2 Unentschieden

Nach gut 20 Minuten lagen die 1. Liga-Damen des FC Appenzell in Schwyz mit 0:2 zurück. Die Appenzellerinnen fanden aber zurück in die Partie und holten sich mit einem 2:2 noch einen wichtigen Punkt.

 

Dies auf einem schwer bespielbaren Boden. Weil der Schiedsrichter relativ viel laufen liess, wurde die Partie immer ruppiger und zu einem richtigen Kampfspiel. Dabei holten sich die Gäste aber keine gelbe Karten, denn diese könnten im Kampf um den Klassenerhalt auch noch von Bedeutung sein.

 

Knapper Rückstand zur Pause

Der Start verlief für die Schwyzerinnen dominant. Schon in der 1. Minute konnten sie nach einem Eckball den Ball über die Linie drücken und in Führung gehen. Nach einem Freistoss kam Janica Fässler aus der zweiten Reihe zum Abschluss, welcher aber knapp darüber ging. In der 23. Minute liess eine Innerschweizerin zwei Verteidigerinnen der Gäste stehen und Appenzell lag 0:2 zurück. 180 Sekunden später kam es im Schwyzer-Strafraum gegenüber der schnellen Joèlle Mazenauer zu einer nicht geahndeten penaltywürdigen Szene. Nach einer Möglichkeit der Einheimischen lupfte in der 34. Minute Sarah Wyss einen Abpraller über eine einheimische Verteidigerin und erzielte mit einem satten Volleyschuss den Anschlusstreffer für Appenzell. Durch ausgezeichnetes Herauslaufen verhinderte Torhüterin Rahel Wyss den dritten Treffer für Schwyz. So ging es mit einer knappen Führung der Einheimischen in die Pause.

 

Vier Minuten nach Wiederbeginn fand die eingewechselte Larissa Mazenauer mit einem Riesensprint über das halbe Feld keine Abnehmerin ihrer Hereingabe und bei einem Freistoss erzielte ihre Schwester Joèlle kein Tor. Dafür war es dann in der 51. Minute soweit. Spielführerin Elisabeth Inauen brachte mit einem Eckball das Leder nahe auf die Torhüterin; Adriana Hörler sprintete herein und schmettere den Ball zum 2:2 ins Netz. Bei hartem Kampf war nach einer Stunde eine einheimische Angreiferin bei einem Ball hinter die Abwehr schneller als Janica Fässler, verschoss aber. Einen Freistoss für Schwyz wehrte Rahel Wyss ab. In der 70. Minute sah Barbara Dorsa ihren Schuss gehalten. Als Joèlle Mazenauer alleine auf das gegnerische Tor laufen konnte, klärte der einheimische Goalie. Und zu guter Letzt traf in der Schlussminute Larissa Mazenauer nur den Pfosten. Die Gäste hätten es in den letzten Minuten also noch in der Hand gehabt, drei und nicht "nur" einen Zähler mit nach Hause zu nehmen.

 

Klassenerhalt noch gut möglich

So verbleiben die Appenzellerinnen nach Abschluss der Vorrunde mit acht Punkten aus zehn Partien bei drei Absteigerinnen auf dem drittletzten Platz. Das vierletzte Thusis-Cazis weist aber mit einem Strafpunkt weniger gleich viele Zähler auf. Auch weitere Teams liegen durchaus noch in Reichweite. Höhepunkte waren sicher die Siege gegen die starken Equipen von Winterthur und Luzern. Auch bei einigen Niederlagen der Appenzellerinnen war das siegreiche Team nicht immer die bessere Mannschaft. Man sieht deutlich, dass die Spielerinnen weiterhin stark zusammen halten und füreinander kämpfen. Die Innerrhoderinnen können also den Liga-Erhalt durchaus noch schaffen. Nach einem Trainingslager werden die Appenzellerinnen bis zum 24. März 2019 sicher wieder bereit sein.

 

  Appenzell spielte in Schwyz mit: Rahel Wyss; Adriana Hörler, Brigitte Koster, Fabienne Weissinger, Elisabeth Inauen, Salomé Rohner (ab 58. Min. Chiara Lardelli), Janica Fässler (ab 75. Min. Anna Frei), Sarah Wyss (ab 89. Min. Salome Rohner), Melissa Schenk (ab 46. Min. Larissa Mazenauer), Barbara Dorsa, Joèlle Mazenauer (ab 84. Min. Andrina Manser).