Infos

News

15. Mai 2018

Aufstieg FCA Damen nur "vertagt" aber nicht aufgehoben

Die Damen des FC Appenzell haben es letzten Sonntag mit einem 2:2 Unentschieden in Wil verpasst, den Aufstieg in die 1. Liga vorzeitig zu realisieren. Heute Dienstag kommt mit dem Heimspiel gegen Triesen bereits die nächste Chance.

 

Die Heimmannschaft aus Wil fand besser ins Spiel und konnte bereits in der 3. Minute den Führungstreffer erzielen. Im Allgemeinen waren die St.Gallerinnen in der ersten Halbzeit passsicherer, gingen überzeugter in die Zweikämpfe und besser organisiert. In der 12. Minute konnten die Appenzellerinnen jedoch nach einem schnell ausgeführten Konter die Hintermannschaft von Wil ausspielen und Joèlle Mazenauer sowie Barbara Dorsa starteten in die Tiefe. Nachdem Barbara Dorsa ihren Schuss von der Torfrau abgewehrt sah, versuchte es Joèlle Mazenauer mit einem flachen Ball, den jedoch eine gegnerische Verteidigerin abwehren konnte. Dieser abgelenkte Ball versenkte dann anschliessend Brigitte Koster gekonnt im Tor. Nach diesem Ausgleichtreffer wollte der FC Appenzell Druck machen und den Führungstreffer erzielen. Jedoch waren es weiterhin die Platzherrinnen, die das Spiel unter Kontrolle hatten. Dies grösstenteils, weil die Innerrhoderinnen schlichtweg zu weit weg von den Gegnerinnen standen und so immer wieder durch einfache Passkombinationen ausgespielt wurden. Bereits in der 18. Minute konnte sich eine Wilerin auf der rechten Seite durchsetzen, und die darauffolgende Flanke versenkte die Stürmerin mittels Direktabnahme im Tor der Appenzellerinnen. Trotzdem gaben die Gäste nicht auf und hielten dem Druck der Einheimischen weiterhin stand. In der 30. Minute zahlte sich der kämpferische Einsatz aus, und Brigitte Koster konnte auf der rechten Seite Richtung Grundlinie starten. Den anschliessenden Querpass verwertete Joèlle Mazenauer zum 2:2 Ausgleich. Nur vier Minuten später lief eine Gegnerin alleine auf den Torwart zu, schoss jedoch direkt in die Arme von Rahel Wyss. Die restlichen zehn Minuten waren weiter sehr umkämpft. Klare Torchancen konnten jedoch keine mehr kreiert werden.

 

Die Ziele der Gäste für die 2. Halbzeit waren klar. Sie wollten näher beim Gegner stehen und so verhindern, dass die Wilerinnen ihr Spiel aufziehen können. Dies gelang den Appenzellerinnen wesentlich besser als noch in der 1. Halbzeit und die Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Zweikämpfe wurden wieder gewonnen, Torchancen waren jedoch immer noch Mangelware. Die Zuschauer bekamen zwar einige schöne Spielzüge von beiden Equipen zu sehen, etwas Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. In den letzten Minuten spielte Appenzell klar besser, schliesslich hätte der Führungstreffer den Aufstieg in die 1. Liga bedeutet. Gelingen wollte dies allerdings nicht und so reisten die Appenzellerinnen enttäuscht und nur mit einem Punkt nach Hause.

 

Appenzell spielte mit: Rahel Wyss, Tamara Müller, Salome Rohner, Elisabeth Inauen, Fabienne Weissinger, Melissa Schenk, Chiara Lardelli, Adriana Hörler, Brigitte Koster, Joèlle Mazenauer, Barbara Dorsa, Anna Frei, Vanessa Keel, Corinne Schiegg, Andrina Manser

 

Heute neuer "Aufstiegsball"

Die nächste Gelegenheit den Sprung in die 1. Liga zu meistern, erhalten die Appenzellerinnen heute Dienstagabend um 20.15 Uhr auf dem Sportplatz Wühre gegen Triesen. Dabei handelt es sich um ein vorgezogenes Spiel, weil die Innerrhoderinnen am Pfingstmontag in Flawil wieder im regionalen Cupfinal stehen. Heute brauchen die Innerrhoderinnen - welche verletzungsbedingt wiederum auf Nicole Ehinger verzichten müssen - gegen die Liechtensteinerinnen einen Zähler, Ziel ist jedoch klar ein Sieg. Die Gäste befinden sich als drittletzte in Abstiegsgefahr und weisen bei zwei Absteigerinnen nur drei Punkte mehr als das die beiden letztklassierten Teams auf. Obwohl die Appenzellerinnen mit ihren Trainern Juan und Bruno Isler in der Vorrunde im "Ausland" mit 3:1 gewannen, wollen sie die heutigen Gegnerinnen keinesfalls unterschätzen und mit voller Konzentration den Erfolg anstreben.