Infos

News

10. September 2020

Appenzell liess sich aus Konzept bringen und verlor

Innerrhoder 3. Liga-Fussballer erlitten in Heiden eine 2:3 (0:2) Niederlage

Dass das bisher punktlose Heiden überhaupt nicht zu unterschätzen ist, wussten die Innerrhoder. Trotzdem kassierte die 1. Mannschaft des FC Appenzell im Nachtragsspiel am Dienstag nach der guten Leistung vom letzten Samstag etwas unerwartet eine 2:3 (0:2) Niederlage.

 

Die Gäste aus Appenzell kamen nie so richtig ins Spiel und lagen schon nach 20 Minuten mit 0:2 zurück. Nach den beiden Gegentoren liessen sie sich aus dem Konzept bringen und hatten zu wenig Biss im Kampf um den Ball, welcher oft verloren ging bzw. gar nicht erobert werden konnte. Nach dem 2:2 Ausgleich folgte gleich das dritte Tor der Ausserrhoder und wiederum verloren die Innerrhoder den Faden. Im Spiel nach vorne fehlten die Ideen, um gute Torchancen herauszuspielen und die wenigen die sie hatten, wurden dann leider nicht genutzt. Heiden zeigte eine beherzte und kämpferische Leistung und hat das Spiel dementsprechend verdient gewonnen, was Trainer Alexandro Isler zu einer Gratulation an den Gegner bewog.

 

Zur Pause 0:2 zurück

Zu Beginn wurden zuerst die Gäste ein wenig torgefährlich. In der 3. Minute hielt der einheimische Torhüter im Nachfassen einen Schuss von Roman Neuländner und in der 7. Minute wehrte ein einheimischer Abwehrspieler einen guten Kopfball von Andrej Hörler vor der Linie ab. Aber dann war die Reihe an den hellwachen Platzherren, welche mächtig Dampf machten. Zweimal konnte die Abwehr inkl. Torhüter der Gäste noch klären. Nicht aber nach einer Viertelstunde als ein abgefälschter Schuss aus rund 20 Meter durch Michael Fehr im Tor landete. Nur fünf Minuten später lag Appenzell mit 0:2 zurück. Ein guter Schuss aus ca. 25 Meter von Julian Bischoff landete in der rechten unteren Ecke. Die Innerrhoder gelangten weiterhin zu wenig in Ballbesitz und auf dem kleineren Platz gelang es auch nicht, ihre schnellen Flügelspieler zu lancieren. Nach einer halben Stunde konnten die Gäste nach einem gefährlichen Angriff der Platzherren noch klären und nach einem "Stockfehler" brauchte es in der 35. Minute eine Glanzparade von Keeper Lukas D'Olif, um weiteres Unheil zu verhindern. In der Folge verzeichneten die Innerrhoder etwas mehr Ballgewinne, aber die Zuspiele in die Spitzen kamen immer noch zu selten an. Einen Kopfball von Jonas Signer hielt der einheimische Hüter und Simon Baumann zielte in aussichtsreicher Position daneben. Für die zweiten 45 Minuten lag aber immer noch alles drin.

 

Zwei Kopfballtore der Gäste

Die Gäste kamen mit frischem Mut aus der Kabine. Nach einer Flanke von Florian Dörig verwandelte Lorenz Keller aus kurzer Distanz mit dem Kopf und Appenzell lag nach 48 Minuten nur noch 1:2 zurück. Und zehn Minuten weiter kam es noch besser, als Jonas Signer mit einem Kopfball nach einem Eckball zum 2:2 ausgleichen konnte. Nach einem vorangegangenem Missgeschick konnte Andrej Hörler einen Gegenspieler im Strafraum nur noch mit einem Foul stoppen, und Nico Boller verwandelte den Elfmeter sicher. Und schon lag Appenzell mit 2:3 wieder im Rückstand. In der letzten halben Stunde waren dann nebst wenigen beiderseitigen Möglichkeiten und etlichen Einwechslungen nur noch sechs gelbe Karten (wovon "nur" zwei gegen Innerrhoden) zu verzeichnen. Die Gäste versuchten zwar den Ausgleich zu erzielen und gelangten (vorübergehend) auch etwas besser in die Partie. Jonas Signer traf aber unter anderem aus aussichtsreicher Position das Tor nicht und eine Viertelstunde vor Schluss war der einheimische Torhüter vor Marco Räss am Ball. Und auf der Gegenseite zielte ein Heidener über das Gehäuse. In der vorletzten Minute hatte auch Marco Räss bei einer guten Chance kein Glück. Ganz zum Ende warfen die Gäste mit etlichen eingewechselten Akteuren alles nach vorne. Aber auch ein Vorstossen von Torwart Lukas D'Olif bis in den gegnerischen Strafraum brachte den Ausgleich nicht mehr.

 

Appenzell spielte mit: Lukas D'Olif; Marco Inauen, Andrej Hörler, Lorenz Koller (ab 84. Min. Michael Büchler), Marvin Schneider (ab 89. Min. Roman Neuländner); Florian Dörig, Fabian Koller (ab 84. Min. Sokol Shabani), Simon Baumann (ab 61. Min. Leon Keller), Lars Manser (ab 71. Min. Marco Räss), Jonas Signer (ab 84. Min. David Köppel); Roman Neuländner (ab 67. Min. Sepp Peterer).

 

Sieg morgen gegen Teufen möglich

Hätte Appenzell in Heiden gewonnen, wären die Innerrhoder mit sieben Zählern nun punkt-gleich mit dem Spitzenduo Eschen-Mauren 2 und Teufen. Nun liegen sie mit "nur" vier Zählern auf Rang sechs und treffen dabei morgen Freitag um 20.15 Uhr auf der Sportanlage Schaies auf Teufen. Mit einem Sieg könnten die Einheimischen mit den Ausserrhodern (erneut) gleichziehen. Dazu wäre aber bestimmt gegenüber der Partie in Heiden eine Leistungssteigerung notwendig. Der von Marco Pola trainierte FC Teufen hat jedoch ein junges, hungriges Team, welches sich in den letzten Saisons im vorderen Tabellendrittel etablieren konnte. Nach Siegen gegen Heiden und Speicher und einem Unentschieden gegen Rorschach-Goldach 2 sind die Ausserrhoder in dieser Spielzeit noch ungeschlagen. Dementsprechend erwartet die Innerrhoder einen unbequemen und starken Gegner. "Derby-Spiele haben aber immer speziellen Charakter und wir sind überzeugt, dass wir mit unseren Stärken und Kampf einen Sieg holen können", gibt sich Trainer Alexandro Isler zuversichtlich. Bis auf die seit längerem verletzten Spielern und den abwesenden Raphael Breu und Sokol Shabani stehen alle Akteure zur Verfügung. Um die Corona-Vorgaben einzuhalten, werden die Zuschauer um den nötigen Abstand gebeten. Dies gilt auch beim Verweilen vor dem Bistro, welches in verdankenswerterweise seit kurzem von Pili und Bruno Isler geführt wird.